Volvo XC40 2018: Abo, Ausstattung, Motoren, Preise

Volvo XC40 2018

Volvo bringt sein erstes kompaktes SUV. Schon zum ersten Quartal des neuen Jahres steht der brandneue Volvo XC40 2018 im Handel. Zuerst mit einem Diesel und einem Benziner, später auch als Hybrid und sogar Elektroauto.

Volvo rundet seine SUV-Familie ab. Und zwar nach unten. Nach dem großen Volvo XC90 und dem Volvo XC60 rollt zum ersten Quartal 2018 der XC40 in den Handel. Der SUV basiert auf der neuen kompakten Plattform CMA, auf der künftig alle 40er Modelle – also auch V40 und C40 – aufbauen. Die Optik erinnert dagegen stark an die 2016er Studie Volvo 40.1 Concept. Außerdem an die großen Brüder, samt den Thors Hammer genannten Lichtern und dem breiten wie steilen Volvo-Grill. Wobei der wahre Clou woanders begraben liegt. Denn mit dem neuen Volvo XC40 führen die Schweden eine neue Monatsrate ein. Die soll (O-Ton Volvo)

„den Erwerb und den Besitz eines Autos so transparent, einfach und problemlos wie den Handykauf“

machen. Die Idee nennt sich Care by Volvo und beinhaltet auf Wunsch Services wie Versicherung, Kfz-Steuern, Wartung, Wechsel der Räder oder auch regelmäßige Betanken, Autowäsche, Pannenhilfe oder In-Car Paketlieferungen. Obendrein sollen mit Care by Volvo Anzahlungen, Preisverhandlungen und lokale Preisunterschiede Vergangenheit sein. Das Angebot wird aber von Region zu Region bzw. von Land zu Land unterschiedlich ausfallen. In ausgewählten Märkten wie Deutschland ist Care by Volvo übrigens schon bestellbar. Die Preise liegen bei 699 bis 899 Euro bei 24 Monaten Nutzungsdauer und 30.000 km Fahrleistung.

Volvo XC40 2018: Digitaler Schlüssel

Eine weitere neue Idee des Volvo XC40 2018 ist der digitale Schlüssel. Mit diesem kann der Besitzer seinen Wagen mit Familie und Freunden teilen. Stichwort privates Carsharing. Bei Care by Volvo ist dieser Schlüssel übrigens inklusive. Ansonsten bietet der neue Volvo XC40 2018 typisch seinem Hersteller ein breites Paket an Helfern und Ausstattungen, die Sicherheit, Konnektivität und Infotainment bieten.

An Bord sind zum Beispiel (mitunter als Option):

  • Pilot Assist System (teilautonomes Fahren bis 130 km/h),
  • Volvo City Safety Notbremssystem,
  • Run-off Road Protection System,
  • Road Edge Detection (Schutz vor Verlassen der Fahrbahn),
  • Oncoming Lane Mitigation (Schutz vor Kollision mit Gegenverkehr),
  • Cross Traffic Alert mit automatischer Bremsfunktion und
  • eine 360-Grad-Kamera.

Letztere ist vor allem für enge Parklücken gedacht. Auch im Interieur setzt Volvo auf clevere Lösungen für den Alltag. Und zwar auf mehr Platz in den Türen, einen Stauraum unter dem Fahrersitz oder einen ausklappbaren Haken für kleine Taschen.

Volvo XC40: Zuerst Benziner und Diesel

Zum Marktstart in Q1 2018 stehen dem XC40 vorerst ein Benziner sowie ein Diesel parat. Der T5 Benziner stemmt satte 182 kW bzw. 247 PS. Dafür schluckt der Vierzylinder allerdings 7,3 l/100 km (CO2: 166 g/km). Der Diesel D4 leistet dagegen 140 kW bzw. 190 PS und begnügt sich mit 5,1 l/100 km (CO2: 133 g/km). Benziner ebenso wie Diesel sind mit AWD Allrad und der 8-Gang Automatik Geartronic gepaart.

Volvo Original XC40 Lastenträger, Flügelprofil für Dachreling
  • Attraktives Volvo-Design
  • Sorgfältig getestet, sowohl im Labor als auch auf der Teststrecke
  • Ergonomisches Verstellen mit dem integrierten Drehmomentschlüssel; mit Schloss
  • "City Crash"-getestet
  • Schloss enthalten (mitsamt vier Schlüsseln)

Zum Frühjahr 2018 folgt zudem der neue Dreizylinder T3. Der Benziner leistet 114 kW bzw. 156 PS. Der T3 gilt mit Frontantrieb und 6-Gang Schaltung als Basismodell und startet ab 31.350 Euro. Der große Benziner ist ab 46.100 Euro, der Diesel bereits ab 44.800 Euro zu ordern. Beide Motoren stehen jedoch erst ab der mittleren Ausstattung Momentum zur Option. Später soll der Volvo XC40 2018 zudem als Plug-in-Hybrid und sogar reine Elektroversion zu haben sein. Beim Hybrid paart Volvo laut ams den T5 Benziner mit E-Motor (50 kW), 9,7 kWh Akku und DSG. So sollen um die 50 km elektrisch möglich sein. Die E-Version wieder soll angeblich 350 km Reichweite bieten.

Volvo XC40 2018: Ausstattung und Serie

Vorerst ist der 4,42 m lange Volvo XC40 2018 in den zwei Linien Momentum und R-Design erhältlich. Platz versprechen jeweils 2,70 m Radstand sowie ein Kofferraum mit 460 bis 1.360 Liter. Die Lehnen im Fond sind per Tastendruck umlegbar und bilden dann eine ebene Fläche. Das eigentliche Basismodell folgt wie gesagt erst im Frühjahr 2018. Ebenso wie die künftige Topausstattung Inscription. Die Linie Momentum bringt jedenfalls eine dicke Serie mit. Zu dieser zählen Leichtmetallräder in 18 Zoll (optional bis 20 Zoll), LED Scheinwerfer mit Fernlichtassistent, eine digitale Anzeige für die Instrumente in 12,3 Zoll, ein neun Zoll großer Touchscreen in der Mittelkonsole sowie das internetfähige Infotainment Sensus Connect. Außerdem Klimaautomatik, Einparkhilfe hinten und Ledersitze mit Sitzheizung vorn. Ebenfalls Serie ist der Notruf Volvo On Call samt WLAN Hotspot.

Die Linie R-Design ist typisch Volvo auf Sport getrimmt. Eingebaut ist dem Volvo XC40 R-Design daher ein Sportfahrwerk. Außerdem ist das Dach in Black Stone lackiert. Leider Aufpreis kosten das Sensus Navi, Apple CarPlay und Android Auto, eine induktive Ladestation für Smartphones, das Pilot Assist System und auch der Einparkassistent Park Assist Pilot. Zu bestellen ist der neue Volvo XC40 2018 übrigens seit letzten Donnerstag (21. Sept.). Gebaut wird der SUV ab November im belgischen Volvo Werk in Gent.

Bild & Video: Volvo – Quelle: auto-motor-und-sport.de (Hybrid, EV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.