Toyota RAV4 V (2019): Hybrid startet bei 32.990 Euro

Toyota RAV4 V (2019)

Der Topseller unter den SUV geht in die nächste (fünfte) Runde. Sein Debüt gab der Toyota RAV4 V (2019) bereits im April in New York. In Paris stand die Europapremiere an. Zum Ende des Jahres gibt es die Preise…

Toyota RAV4 V: Design und Maße

In punkto Design erstrahlt der RAV4 – das Kürzel steht für „Recreational Active Vehicle 4-Wheel Drive – in komplett neuer Optik. Tatsächlich zeigt sich der neue Toyota RAV4 2019 ebenso frisch wie frech. Die Länge von 4,60 m (-0,5 cm) entspricht quasi dem Vorgänger. Der RAV4 IV kam je nach Version auf 4,57 bis 4,605 m. Die Überhänge vorn wie hinten sind jedenfalls kürzer. Trotzdem garantiert Toyota einen größeren Kofferraum mit nun 580 Liter (Vorgänger: 547 bis 1.735 Liter) samt einem doppelten Ladeboden. Der Radstand (2,69 m) legt um 3 cm zu, was vor allem der Kniefreiheit im Fond zugute kommt. Auch die Breite legt um 1 cm auf nun 1,855 m zu.

Offroad-Fans dürfte zudem die größere Bodenfreiheit (+1,5 cm) freuen. Möglich macht es die neue Basis TNGA (Toyota New Global Architecture Platform). Auf dieser bauen bereits der neue Prius, der Crossover C-HR sowie der jüngst in Genf enthüllte neue Auris auf. Die Plattform verspricht neben mehr Komfort und ein besseres Handling eine um 57 Prozent verbesserte Steifigkeit. Außerdem ist die Gewichtsverteilung auf 51:49 (vorn/hinten) optimiert. Fazit: Der fünfte RAV4 schaut deutlich flotter und sportlicher aus.

RAV4 2019: Interieur & Infotainment

Auch innen bessert Toyota mit der fünften Generation deutlich nach. In den höheren Linien sind das Toyota Touch System samt 8-Zoll-Screen, ein Multi-Display in sieben Zoll samt analoger oder digitaler Darstellung (ab Comfort), das Navi Touch & Go (ab Business Edition) oder eine induktive Ladeschale für Smartphones (ab Style Selection) Serie. Ab der Linie Club-Niveau spendiert Toyota den „Smart View Mirror“. Der digitale Innenspiegel verbessert dank einer Heckkamera die Sicht nach hinten und reduziert Blendungen. Das Topmodell Toyota RAV4 Lounge bringt schließlich belüfte Sitze (vorn), eine Sitzheizung im Fond, Frontscheibenheizung und eine Lederausstattung mit.

Toyota RAV4 V (2019) Interieur

Fakt ist außerdem das Sicherheitssystem Toyota Safety Sense 2.0. Neu in diesem ist zum Beispiel die erweiterte Verkehrszeichenerkennung, die nun auch vor Stoppschildern warnt. Außerdem eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und ein Spurhaltesystem, welche den Toyota RAV4 2019 bis 50 km/h selbständig in der Spur hält. Allerdings funktioniert das System nur auf gut ausgebauten Straßen. Das Pre-Collision Notbremssystem erkennt neuerdings Fußgänger bei Tag und Nacht sowie Fahrradfahrer bei Tage. Gepaart ist Toyota Safety Sense 2.0 jedenfalls mit acht Airbags und über 20 modernen Assistenten.

Dachbox Husky XXL schwarz - matt | Kamei (08133901)
  • Für Rückfragen zur Passgenauigkeit kontaktieren Sie uns bitte über unsere Amazon-Händlerseite

Toyota RAV4 V (2019): sechs Linien

In Deutschland ist der neue Toyota RAV4 übrigens in sechs Linien verfügbar. Bereits das Basismodell enthält Voll-LED-Scheinwerfer, Klimaanlage, ein Audiosystem mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie ein TFT-Display in Farbe und 4,2 Zoll. Sicherheit garantieren das neue Toyota Safety Sense System sowie das Notrufsystem eCall, das bei auslösenden Airbags automatisch die Rettungskräfte alarmiert.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet laut Hersteller übrigens die Variante Club. Diese ist als Benziner sowie Hybrid erhältlich und enthält unter anderem Klimaautomatik, Freisprecheinrichtung per Bluetooth, Leichtmetallfelgen in 18 Zoll, Sitz- und Lenkradheizung oder den digitalen Innenspiegel „Smart View Monitor“. Die Liste aufpreispflichtiger Extras hält Toyota eher kurz. Der japanische Hersteller nennt hier zum Beispiel ein elektrisches Panorama-Schiebedach, ein spezielles Technik-Paket oder eine Anhängervorrichtung.

Toyota RAV4 V (2019): Benziner & Hybrid

Bei den Motoren setzt Toyota auf Benziner und Hybrid. Ein Diesel ist im neuen Toyota RAV4 2019 nicht vorgesehen. Der klassische Benziner mit zwei Litern Hub und wahlweise Front- oder Allradantrieb liefert 125 kW bzw. 170 PS. Im Mix schluckt der Otto 6,1 bis 6,4 l/100 km (CO2: 140 bis 145 g/km). Alternativ ist ein neuer Hybrid samt einen ebenfalls neuen elektrischen Allrad zu ordern. Der Antrieb leistet dank einem zweiten E-Motor auf der Hinterachse nun 222 PS (163 kW) und damit etwas mehr als der Vorgänger (160 kW/218 PS). Wegen dem zweiten E-Motor fällt zudem die typische Kardanwelle weg. Den Verbrauch nennt Toyota mit 4,5 bis 4,8 l/100 km bei einer CO2-Emission von 102 bis 107 g/km. Dennoch rennt der RAV4 als Hybrid in nur 8,1 Sekunden von null auf Tempo 100.

Toyota RAV4 V: Marktstart in Europa 2019

Die Preise des Toyota RAV4 V starten bei 29.990 Euro, das Topmodell Lounge beginnt bei 43.990 Euro. Der Toyota RAV4 Hybrid (ab 26.01. im Handel) ist ab 32.990 Euro eingepreist, womit das Doppelherz gegenüber dem Vorgänger sogar um 800 Euro billiger ausfällt. Zur Option steht der Hybrid in drei der sechs Ausstattungen: Business Edition, Style Selection sowie Lounge. Business Lounge ist eigens für Geschäftskunden gedacht, hier ist der Hybrid mit Frontantrieb gepaart. Auf Basis der Linie Comfort sind zusätzlich das Navi Touch & Go Plus, ein Toter-Winkel-Warner samt Rückfahrassistent, Sitzheizung (vorn) und ein Digitalradio enthalten. 2018 entschieden sich übrigens 85 Prozent aller RAV4-Käufer für die Kombi aus Verbrenner und Elektro. Gefragt ist der RAV4 Hybrid also allemal.

Fakt ist: Der RAV4 tritt in große Fußstapfen. Allein 2017 verkaufte sich das SUV in den Staaten über 400.000 Mal. Weltweit sogar über 800.000 Mal. Alles andere wäre für den erstmals 1994 verkauften Mitbegründer des SUV-Segments wohl schlicht ein Misserfolg.

Bild & Video: Toyota

7 Comments on “Toyota RAV4 V (2019): Hybrid startet bei 32.990 Euro”

  1. Auf den warte ich schon 4 Jahre, endlich ist er da. Die bisherigen Formen haben mir nicht so richtig gefallen. Schade er hätte ruhig 10 cm zulegen können, dann wäre er noch attraktiver. Aber vielleicht ja Generation 6. Jedenfalls freue ich mich auf meinen Neuen!

    1. Dass er sogar etwas kuerzer als sein Vorgaenger ist, find ich super. Wo alle anderen jedesmal laenger und breiter werden, beruecksichtigt Toyota dass unsere Garagen nicht wachsen.

  2. Es wäre wirklich toll, wenn Toyota etwas flexibler wäre – z.B. auf Wunsch beheizbare Frondscheiben für alle Modelle. Auch die Auswahl der Felgen ist nur minimal, nicht einmal in Schwarz – jede Felge für jedes Model. Bei Felgen und Bereifung (z.B. Ganzjahresreifen im Austausch) flexibler zu, wäre doch wirklich das Simpelste.
    Sonst wirklich ein super Auto mit top Ausstattung – werde ich in wenigen Tagen kaufen !!!

  3. Habe Ihn IN Club-Ausstattung gekauft, nur schade Mehrausgaben wegen Ganzjahresreifen. Fahre nur im Flachland (Lausitz) Freue mich schon darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.