Aufgefrischt: Kia Niro Hybrid & PHEV 2020 debütieren in Genf

Kia Niro Plug-in-Hybrid 2020

Aufgefrischt ins neue Modelljahr 2020, so stellt Kia in Genf Niro Hybrid sowie Niro Plug-in-Hybrid vor. Die Optik gleicht nun dem e-Niro, dazu gibt es ein neues Interieur und neue Assistenten.

Erst Ende 2018 rollte Kia mit dem e-Niro die dritte und rein elektrische Variante seines Crossovers in den Handel. Damit rundete der Autobauer die Baureihe nach Niro Hybrid (Sept. 2016) und Niro Plug-in-Hybrid (Sept. 2017) endgültig ab. Nach dem e-Niro frischt Kia nun jedenfalls auch die Hybridmodelle auf, Premiere feiern diese auf dem Genfer Autosalon 2019 (7. bis 17. März).

Kia Niro Hybrid & Plug-in-Hybrid: neues Interieur

Äußerlich bekommen die Niro Hybride neue Stoßfänger vorn wie hinten und Projektionsscheinwerfer. LED-Scheinwerfer (Abblend- und Fernlicht) sind hingegen als Option erhältlich. Unter den Scheinwerfern sind die LED-Tagfahrlichter in Form eines doppelten Pfeils platziert sowie (die optionalen) LED-Nebelscheinwerfer. Im Heck finden sich neue Rücklichter, ebenfalls mit LEDs. Der Stoßfänger ist zudem mit einem Unterfahrschutz in Silber, neuen Reflektoren und Nebelschlussleuchten gepimpt. Der Kia Niro Hybrid 2020 setzt in Serie auf Leichtmetallräder in 16 Zoll. gegen Aufpreis gibt es neue 18-Zöller. Der Kia Niro Plug-in-Hybrid 2020 bekommt neue Leichtmetallräder in 16 Zoll.

Mehr passiert im Interieur. Das Armaturenbrett ist oben nun mit einem Soft-Touch-Material beschichtet. Neue Applikationen in Glanzschwarz sowie Akzente in Silber oder mattem Chrom sorgen für Kontrast. Dazu spendiert Kia ein Infotainment mit einem 8 Zoll großen Screen, Android Auto und Apple CarPlay sowie eine Supervision Instrumenteneinheit in 4,2 Zoll (LCD). Gegen Aufpreis ist ein Touchscreen in 10,25 Zoll und eine Instrumenteneinheit in 7 Zoll zu haben. Der 10,25-Zöller bietet in Serie Mehrfachverbindungen via Bluetooth, wodurch zwei mobile Geräte gleichzeitig einbindbar sind. Davon ab ist das Display per Split Screen in Teilbereiche konfigurierbar. So kann zum Beispiel der Fahrer Route oder Energiefluss im Auge behalten, der Beifahrer derweil das Wetter checken.

Kia Niro (Plug-in)Hybrid 2020 mit UVO Connect

Ebenfalls neu: Kia Niro Hybrid 2020 und Kia Niro Plug-in-Hybrid 2020 erhalten – als eine der ersten Kia-Modelle in Europa – das neue UVO Connect. Dahinter versteckt sich ein Telematiksystem, das Kia in Europa auch im neuen e-Soul und weiteren Modellen einsetzen will. Das System liefert dem Fahrer wichtige Infos in Echtzeit und erlaubt zudem einen Fernzugriff.

Kia Niro Hybrid 2020

Hierzu setzt UVO Connect auf zwei Elemente: den Service Kia Live und die UVO App. Kia Live ist über den Touchscreen bedienbar und bietet zum Beispiel Infos zu Verkehr, Wetter, eine lokale Suche oder Parkmöglichkeiten. Außerdem Infos zu nahen Ladestationen. Die UVO App ist hingegen direkt über das Smartphone (Android oder Apple) nutzbar. So erhält der Fahrer Zugriff auf typische Diagnosedaten oder Infos zur aktuellen Fahrt. Darüber hinaus sind mit der App Routen direkt an das Navi übertragbar oder das Fahrzeug zu orten.

Kia Niro Hybrid 2020 mit vielen Assistenten

Zuletzt bringen Kia Niro Hybrid 2020 und Kia Niro Plug-in-Hybrid 2020 neue Assistenten mit. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ist zum Beispiel um eine Stop & Go Funktion erweitert. Mit dieser bremst das System den Crossover bei Bedarf bis zum Stillstand ab und beschleunigt, wenn der Verkehr wieder ins Rollen kommt. Der neue Stauassistent auf Level 2 hält den Niro selbstständig in der Spur und orientiert sich außerdem per Radar am vorausfahrendem Fahrzeug. So kann der Niro teilautonom bremsen, lenken und Gas geben.

Weitere Assistenten in Kia Niro Hybrid 2020 und Kia Niro Plug-in-Hybrid 2020 sind je nach Linie

  • Frontkollisionswarner mit Bremseingriff und Fußgängererkennung,
  • aktiver Spurhalteassistent,
  • Spurwechselassistent mit Totwinkelerkennung,
  • Querverkehrwarner,
  • Müdigkeitswarner,
  • Verkehrszeichenerkennung für Tempolimits und
  • Fernlichtassistent.

Kia Niro Hybrid & PHEV: wenig Verbrauch

Bei den Antrieben lässt Kia alles beim Alten. Entsprechend setzt der Kia Niro Hybrid 2020 wie gehabt auf einen GDI-Benziner mit 1,6 Litern und 105 PS (77 kW) plus einen E-Motor mit 44 PS (32 kW). Dennoch schluckt der Hybrid laut WLTP nur 4,3 l/100 km (CO2: 100 g/km). Der Kia Niro Plug-in-Hybrid setzt auf den gleichen Benziner, dafür auf einen E-Motor mit 61 PS (45 kW). Dank der elektrischen Reichweite von 49 km beträgt der Verbrauch gerade mal 1,3 l/100 km plus 10,5 kWh/100 km (CO2: 31 g/km). Bei leerem Akku (PHEV: 8,9 kWh) steigt der Verbrauch des Benziners allerdings deutlich an.

Gepaart sind die Hybrid jeweils mit einem DCT mit sechs Stufen, das obendrein über einen speziellen Sportmodus verfügt. Außerdem finden sich am Lenkrad Schaltwippen. Weitere Neuerungen sind eine elektronische Parkbremse statt der Feststellbremse (je nach Linie) sowie eine gesteigerte Bremskraft durch größere Scheibenbremsen hinten. Als Zugmaschine taugen die Niro Hybride ebenfalls: Beide Modelle können gebremste Anhänger mit bis zu 1.300 Kilogramm ziehen.

Marktstart in Deutschland ist im zweiten Quartal 2019, Preise sind noch keine bekannt.

Bild: Kia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.