Skoda Kodiaq: 7-Sitzer-SUV endlich offiziell enthüllt

Skoda Kodiaq 2017

Endlich: Der brandneue Skoda Kodiaq ist offiziell vorgestellt. Der nach dem Kodiak-Bären benannte Tscheche besticht mit Größe, optionaler dritter Sitzreihe, bis zu 2,5 Tonnen Anhängelast und einem unschlagbaren Preis.

Skoda zeigt seinen Kodiaq in voller Größe: 4,70 Meter lang, fünf oder (optional) sieben Sitze und den größten Kofferraum in seiner Klasse. Der Tscheche schluckt bis zu 2.065 Liter, mehr geht nicht. Oder doch: Denn der Skoda Kodiaq zieht auch noch ohne Problem Anhängelasten von bis zu 2,5 Tonnen, zum leichteren Rangieren gibt es einen passenden Anhängerrangierassistent. Anfang 2017 rollt der SUV ins Autohaus und stellt damit laut Skoda Auto den Auftakt einer „breit angelegten SUV-Offensive“.

Bernhard Maier, Skoda Vorstandsvorsitzender:
„Mit dem ŠKODA KODIAQ gehen wir neue Wege und erschließen neue Märkte. Mit unserem ersten großen SUV erobern wir ein neues Segment für die Marke – und damit neue Kundengruppen. Zudem erweitert unser Neuzugang die ŠKODA Modellpalette um ein wahres bärenstarkes Modell: Durch sein Konzept, sein markantes Design und als erster ŠKODA, der auf Wunsch jederzeit online ist und damit noch mehr Komfort, Sicherheit und Informationen in Echtzeit bietet, macht er die Marke noch attraktiver. Er ist der Pionier einer breit angelegten SUV-Offensive von ŠKODA.“

Ab 25.000 Euro: Skoda Kodiaq kommt Anfang 2017

Entwicklungsvorstand Christian Strube spricht außerdem von „einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis“. Konkret wird Skoda zwar noch nicht, Focus Online dagegen schon. Die Gazette nennt einen Einstiegspreis von gerade mal 25.000 Euro. Damit kostet der Kodiaq zwar mehr als der neue Seat Ateca (ab 19.990 Euro), ist aber um einiges größer. Gegenüber dem VW Tiguan (ab 25.975 Euro) wäre der Tscheche etwas, gegenüber dem VW Touareg (ab 53.700 Euro) deutlich günstiger. Als Basis nutzt der Kodiaq übrigens den Modularen Querbaukasten (MQB) eben von Volkswagen.

Skoda Kodiaq 2017

Optisch zeigt der Skoda Kodiaq das neue Skoda-Design. Klare scharfe Linien, markante Schulterlinie, ein breiter Grill mit vertikalen Streben, flache Scheinwerfer in Keilform samt „Vier-Augen-Gesicht“, LED-Rücklichter und 14 Lackierungen (vier Uni, zehn Metallic). Dazu kommen drei Ausstattungen (Active, Ambition und Style), die einiges an Extras mitbringen. Reichlich Platz bietet der „Kodiak“ dank seiner 2,79 Meter Radstand auch im Inneren, dabei ist der SUV nur 40 Millimeter länger als der Octavia. Trotzdem kommt der Skoda Kodiaq auf 1.793 mm Innenlänge, 1.527 mm Ellbogenfreiheit vorn und 1.510 mm hinten. Außerdem 1.020 mm Kopfraum vorn und 1.014 mm hinten sowie bis zu 104 mm Kniefreiheit im Fond. Highlights setzen wahlweise beheizbare, belüftbare und elektrische Sitze samt Memory-Funktion oder eine im Verhältnis 60:40 umklappbare und in Serie um 18 cm längs verschiebbare Rücksitzbank.

Keine Produkte gefunden.

Die typischen Simply Clever-Lösungen sind ebenfalls an Bord. Beispielsweise ein automatisch ausfahrender Türkantenschutz, eine elektrische Kindersicherung im Fond oder Schlaf-Kopfstützen. Auftrumpfen kann der Skoda Kodiaq zudem mit zahlreichen Assistenten (Serie oder optional):

  • Anhängerrangierassistent (Tow Assist),
  • Rangierbremsassistent (Manoeuvre Assist),
  • System Area View (Umgebungskameras in Front und Heck),
  • Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion,
  • vorausschauende Fußgängerschutz (Predictive Pedestrian Protection),
  • Adaptive Cruise Control (Tempomat samt Abstandshalter),
  • Lane Assist und Blind Spot Detect (Spurhalter),
  • Rear Traffic Alert (Rückwärts-Ausparken),
  • Driver Alert (Müdigkeitserkennung),
  • Crew Protect Assist (schließt bei Unfall Fenster und Schiebedach),
  • Multikollisionsbremse,
  • Travel Assist mit Verkehrszeichenerkennung.

Skoda Kodiaq 2017: Viel Platz, reichlich Ausstattung

Brandneue Online-Dienste erlauben via Skoda Connect Navigation und Information in Echtzeit, außerdem Unterhaltung sowie mittels Care Connect den Fahrzeug-Fernzugriff oder Notrufe (eCall). Die neue Skoda Connect App ermöglicht weitere Services wie Routenplanung oder eine Überwachung anderer Fahrer. Per SmartLink all-in-one sind Apple CarPlay, Android Auto und MirrorLinkTM eingebunden, die App integriert sogar erstmals SmartGate.

Die Musik- und Infotainmentsysteme reagieren per Touch-Display bereits auf Fingerberührung und nicht erst auf Druck. Grundfunktionen sind nach wie vor über physische Tasten und Drehregler möglich. Das Infotainmentsystem Swing bringt neben einem 6,5 Zoll-Bildschirm eine Bluetooth-Anbindung für Smartphones mit. Das optionale Infotainmentsystem Bolero ist sogar mit 8,0-Zoll-Touchscreen und In-Car-Communication (ICC) ausgestattet. Das Top-Infotainmentsystem Columbus enthält 64-GB-Flashspeicher und DVD-Laufwerk. Optional sind LTE-Modul oder Tablet-Halter erhältlich, die sich an den Kopfstützenaufnahmen der Vordersitze einklinken lassen.

Travall® Guard Hundegitter TDG1551 - Maßgeschneidertes Trenngitter in Original Qualität

Als Motoren stehen dem Skoda Kodiaq vorerst zwei TDI und drei TSI parat. Ein 2,0 TDI stemmt 110 kW/150 PS bei 340 Nm oder 140 kW/190 PS bei 400 Nm. Der Einsteiger-TDI begnügt sich mit 5,0 l Diesel (CO2: 131 g/km). Die zwei 1.4 TSI mobilisieren 92 kW/125 PS bei 200 Nm und 110 kW/150 PS bei 250 Nm. Der Top-Benziner 2.0 TSI kommt auf 132 kW/180 PS bei 320 Nm. Alle Aggregate entsprechen der Euro-6-Norm und sind mit Start-Stopp-System, Bremsenergierückgewinnung und einem leistungsfähigen Thermomanagement versehen. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein DSG-Getriebe mit sechs beziehungsweise sieben Gängen sorgen für die Kraftübertragung. Allrad ist für die meisten Motorisierungen erhältlich.

Skoda Kodiaq 2017

Datenblatt: Technische Daten Skoda Kodiaq 2017

  • Länge: 4697 mm
  • Breite: 1882 mm
  • Höhe: 1676 mm
  • Radstand: 2.791 mm

Motoren Benziner

  • 1.4 TSI 92 kW/125 PS
  • 1.4 TSI 110 kW/150 PS
  • 2.0 TSI 132 kW/180 PS

Motoren Diesel

  • 2.0 TDI 110 kW/150 PS
  • 2.0 TDI 140 kW/190 PS

Getriebe

  • 6-Gang-Schaltung
  • 6- oder 7-Gang-DSG
  • Frontantrieb, Allrad optional
  • Leergewicht: ab 1452 kg
  • Kofferraum: 720 Liter bis 2.065 Liter
  • Anhängelast: bis zu 2,5 Tonnen

Skoda Kodiaq 2017: Verbrauch und Emissionen

KODIAQ 1,4 TSI 92 kW (125 PS)
kombiniert 6,0 l/100 km, CO2-Emissionen 140 g/km

KODIAQ 1,4 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)
kombiniert 6,4 l/100 km, CO2-Emissionen 149 g/km

KODIAQ 1,4 TSI ACT 4×4 110 kW (150 PS)
kombiniert 6,8 l/100 km, CO2 kombiniert 154 – 153 g/km

KODIAQ 1,4 TSI ACT 4×4 DSG 110 kW (150 PS)
kombiniert 7,5 l/100 km, CO2 kombiniert 173 g/km

KODIAQ 2,0 TSI 4×4 DSG 132 kW (180 PS)
kombiniert 7,3 l/100 km, CO2 kombiniert 168 g/km

KODIAQ 2,0 TDI SCR DSG 110 kW (150 PS)
kombiniert 6,4 l/100 km, CO2 kombiniert 149 g/km

KODIAQ 2,0 TDI SCR 4×4 110 kW (150 PS)
kombiniert 5,4 – 5,3 l/100 km, CO2 kombiniert 142 – 139 g/km

KODIAQ 2,0 TDI SCR 4×4 DSG 110 kW (150 PS)
kombiniert 5,6 l/100 km, CO2 kombiniert 147 g/km

KODIAQ 2,0 TDI SCR 4×4 DSG 140 kW (190 PS)
kombiniert 5,7 l/100 km, CO2 kombiniert 151 – 150 g/km

Bild: Skoda

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn doch im Social Web. Tausend Dank!

Hinweis: Als Amazon-Partner verdient SUV-Motors.DE an qualifizierten Verkäufen. Letzte Preis-Aktualisierung am 11.08.2022. Achtung: Der Preis kann mittlerweile gestiegen sein, es gilt der tatsächliche Preis auf der Webseite des Händlers zum Zeitpunkt des Kaufs. Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Bilder stammen von Amazon Product Advertising (API).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.