Renault Captur Version S: Sondermodell mit mehr Komfort

Renault Captur Version S: Sondermodell mit mehr Komfort

Mehr Komfort und eine Zweifarben-Lackierung: So rollt der Renault Captur Version S zum Händler. Eingepreist ist das Sondermodell ab 25.490 Euro, wofür der Crossover etliche zusätzliche Features mitbringt.

Renault pimpt seinen 2017 aufgefrischten Topseller Captur zur „Version S“ Edition. Lackiert ist das Sondermodell generell in Bicolor Iron Blau sowie Schwarz. Das Konzept setzt sich auch im Innenraum fort. Hier zeigt der Renault Captur Version S zum Beispiel blaue Ziernähte an Lenkrad, Schalthebel und Mittelarmlehne.

Renault Captur Version S nur mit TCe 150

Weitere Extras nennt der Hersteller mit

  • Pedalerie aus Aluminium,
  • Klimaautomatik,
  • Sitzheizung (vorn),
  • schwarze Polsterung aus Stoff und Alcantara,
  • Parksensoren vorn und hinten,
  • Rückfahrkamera,
  • ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem,
  • DAB+ Radio und
  • das Infotainmentsystem R-Link Evolution.
Original Renault Captur Einstiegsleisten
Pro-Line 5907377548980 Kofferraumwanne
Original Ladekantenschutz für Renault Captur

Optisch setzen außerdem noch Leichtmetallräder in 17 Zoll, Spiegelkappen in Black Pearl (Schwarz) oder die „Version S“ Plakette am Kotflügel Akzente. Als Antrieb ist schließlich allein ein Benziner erhältlich. Das Aber folgt prompt: Der neue TCe 150 GPF stemmt 150 Pferde und 250 Nm. Der Otto mit 1,3 Litern Hub ist als Handschalter (6 Gänge) sowie mit DSG erhältlich und erfüllt dank Partikelfilter die Norm Euro 6d-temp. Der gleiche Benziner befeuert übrigens auch den Dacia Duster 2019.

Bild: Auto-Medienportal.Net / Renault

Hinweis Amazon: Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / letzte Preis-Aktualisierung am 21.09.2019, es gelten die Preise auf der Amazon-Webseite zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Kommentare zu “Renault Captur Version S: Sondermodell mit mehr Komfort”

    1. Hallo Herr Rauber,

      unseres Wissen nicht. Fragen Sie aber zur Sicherheit bei einem Händler nach. Zumal es Head-up-Displays auch zum Nachrüsten gibt.

      Grüße von SUV-Motors.DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.