3. Version: Porsche Cayenne S Coupé steht Juli beim Händler

Porsche Cayenne S Coupé

Im März sorgte Porsche mit dem neuen Cayenne Coupé für Furore. Jetzt legen die flotten Schwaben nach: Mit dem Porsche Cayenne S Coupé füllen die Stuttgarter die Lücke zwischen Cayenne sowie Cayenne Turbo.

Rückblick März 2019: Porsche zeigt das brandneue Cayenne Coupé. Logisch, dass dieses im Vergleich zum 2017 eingeführten Cayenne III noch mal deutlich flotter daherkommt. Kein Wunder, ist das Cayenne Coupé doch flacher und zeigt eben ein typisch Coupé abfallendes Dach. Bisher stand das schnittige SUV-Coupé jedenfalls als Cayenne Coupé mit 340 PS oder Cayenne Turbo Coupé mit 550 PS im Handel. Eben diese Lücke schließen die Schwaben nun: mit dem Porsche Cayenne S Coupé.

Porsche Cayenne S Coupé: 440-PS-V6

Unter der Haube des neuen Cayenne S Coupé wummert ein 2,9 Liter großer V6, der via Biturbo 440 PS (324 kW) sowie 550 Nm stemmt. So rennt das SUV-Coupé in nur 5,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Serie ist übrigens generell das Sport Chrono-Paket. Inhalt des Pakets: die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung Plus, Leichtmetallräder in 20 Zoll, Parkassistent (vorn und hinten) samt Rückfahrkamera sowie das Porsche Active Suspension Management (PASM). Mit einem der drei optionalen Leichtbau-Sport-Pakete sinkt die Zeit sogar auf 4,9 Sekunden. Die Spitze liegt jeweils bei 263 km/h. Verbrauch und CO2 nennt Porsche mit 9,2 bis 9,4 bzw. 212 bis 216 g/km.

Porsche Cayenne S Coupé kommt Ende Juli

Ansonsten bietet das neue Cayenne S Coupé die gleichen Highlights wie seine Geschwister. Sprich: eine eigenständige Heckpartie samt einem adaptiven Spoiler, zwei verschiedene Dachkonzepte oder Einzelsitze im Fond. Serie ist ein 2,16 m² großes Panorama-Festglasdach. Gegen Aufpreis ist hingegen ein konturiertes Carbondach erhältlich. Der adaptive Heckspoiler fährt ab 90 km/h um 135 mm aus, womit der Anpressdruck auf der Hinterachse steigt. Entsprechend fallen Handling und Stabilität besser aus.

Im Handel steht das neue Porsche Cayenne S Coupé schließlich ab Ende Juli 2019. Bestellungen sind allerdings schon jetzt möglich, die Preise starten bei 99.657 Euro.

Bild: Porsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.