Dacia Spring Electric: Billigstromer steht 2021 im Handel

Dacia Spring Electric: Billigstromer steht 2021 im Handel

Bamm, Dacia rollt seinen ersten Stromer auf den Markt. Den Dacia Spring Electric. Die Basis des Rumänen ist allerdings bekannt: vom Renault K-ZE. Das passt, denn punkten soll der Spring vor allem mit dem Preis…

Die Spatzen pfiffen es längst von den Dächern: Renault bringt sein Stromer-SUV K-ZE nach Europa. Und zwar unter dem Label seiner Billigtochter Dacia. Nun ist Fakt: 2021 ist es so weit. Dann rollt der Dacia Spring Electric zum Händler. Basis, Technik und Optik sind bekannt, weil vom Renault K-ZE (China) übernommen. Viele Überraschungen gibt es also nicht.

Erster Dacia-Stromer misst 3,73 m

Die Länge beträgt 3,734 m, die Breite 1,62 bzw. mit Spiegeln 1,77 m. Entsprechend ist das SUV quasi perfekt für die den urbanen Dschungel ausgelegt. Die Höhe misst übrigens 1,51 m. Platz finden allerdings nur vier Insassen. Der Kofferraum schluckt 300 l, bei umgelegten Fondlehnen sogar 600 l. Außerdem kündet Dacia eine Cargo-Version an. Diese bietet – dank ausgebauter Fondbank – 800 l Ladevolumen sowie 325 kg Nutzlast.

Die Optik entspricht ebenfalls dem Renault-Modell. Die Schultern sind breit, die Motorhaube konturiert. Dazu gibt es eine Dachreling, Seitenschweller, schmale LED-Scheinwerfer und einen Grill mit 3D-Elementen. Für den Offroad-Look sorgen typische Kunststoffplanken an den Radkästen sowie die Bodenfreiheit von 150 mm. Der Stromanschluss ist hinter dem Dacia-Logo versteckt.

Das Heck ist mit einem farblich abgesetzten Unterfahrschutz gepimpt. Die Rücklichter zeigen die Form eines waagerechten „Y“, was an die Tagfahrlichter des neuen Sandero erinnert. Den Kontakt zur Straße übernehmen schließlich Räder in bis zu 16 Zoll.

Dacia Spring Electric: 44 PS und 225 km

Mager scheint die Leistung. Der verbaute E-Motor liefert gerade mal 33 kW bzw. 44 PS. Außerdem 125 Nm maximales Drehmoment. Dafür hebt Renault die Top Speed des K-ZE von 105 auf 125 km/h an. Für die Stadt sollte das also ausreichen. Ebenso wie der eher kleine Akku mit nur 26,8 kWh. Diese reichen dem Dacia Spring Electric für 225 km nach WLTP. Im reinen Stadtmodus (WLTP City) verspricht Renault sogar bis zu 295 km. Mit einem speziellen Eco-Modus sind zudem noch mal runde 10 % extra drin. Allerdings reduziert jener Modus die Leistung auf nur noch 23 kW (31 PS). Ebenso wie die Spitze auf 100 km/h. Langt für die Stadt aber immer noch. Apropos: Befeuert ist der Spring generell per Frontantrieb.

Etwas lahm dürfte E-Fans das Laden aufstoßen. Der Dacia Spring Electric kann Wechselstrom mit 6,6 kW ziehen, Gleichstrom mit maximal 30 kW. Wobei die zweite Option Aufpreis kostet. Immerhin ist so der Akku in unter einer Stunde komplett neu geladen. An einer Wallbox mit 7,4 kW dauert der Vorgang gute fünf Stunden, mit 3,7 kW an die acht Stunden. An der typischen Steckdose schließlich um die 14 Stunden.

Die Ausstattung ist recht spartanisch

Ebenfalls recht spartanisch erscheint die Ausstattung. Das Cockpit setzt auf zwei Rundinstrumente, zwischen denen ein Display in 3,5 Zoll aufblitzt. Als Option ist das Media Nav Multimedia mit einem sieben Zoll großen Screen, DAB-Radio, Bluetooth, USB sowie Apple CarPlay und Android Auto zu haben. Auch Klima, elektrische Spiegel oder gar ein Reserverad gehen extra. Gleiches gilt für das auf dem Bild zu sehende „Orange-Paket“ mit entsprechenden Farbtupfern. Serie sind dagegen elektrische Fensterheber, Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Notbremser mit Frontradar oder die neue App MY Dacia. Mit dieser kann der Fahrer zum Beispiel den Akkustand abfragen oder den Wagen klimatisieren und orten.

Modern scheint zudem das Drehrad statt des Schalthebels. Dieses bietet drei Positionen:

  • D (drive)
  • N (neutral) sowie
  • R (return = rückwärts)

Ein P (Parken) gibt es nicht. Dafür denkt Dacia an Stauraum, zumindest vorn. Das Handschuhfach ist recht geräumig, weitere Fächer sind in den Türen und in der Mittelkonsole vorhanden. Außerdem an den Rückseiten der Vordersitze.

Dacia Spring Electric: unter 15.000 Euro?

Wo sich Dacia übrigens noch bedeckt hält, ist der Preis. Experten spekulieren bei locker unter 20.000 Euro, vielleicht sogar unter 15.000 Euro. Mit Sicht auf die eher magere Ausstattung sowie den kleinen Akku ist ein solcher Kampfpreis durchaus möglich. Der Akku ist übrigens generell inklusive, also nicht wie bei Renault zu leasen. Außerdem sind zwei Ausstattungen fix.

Erhältlich ist der Dacia Spring Electric ab Anfang 2021. Allerdings vorerst nur im Carsharing von ZITY. Private Kunden können den Dacia-Stromer ab dem Sommer ordern. Erste Auslieferungen sind zum Herbst 2021 geplant.

Bild: Renault / Alex Aristei / Publicis Conseil

Hinweis Amazon: Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / letzte Preis-Aktualisierung am 25.11.2020, es gelten die Preise auf der Amazon-Webseite zum Zeitpunkt des Kaufs / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.